Hauptkategorie: Polymerindustrie

FÜLLEN VON FORMEN MITTELS
NICHT-NEWTONISCHEM FLUID

Das Füllen einer Form mit flüssigem Polymer ist ein kompliziertes strömungsmechanisches Problem. Die exakte Berechnung des Prozesses kann wesentlich dazu beitragen, Mängel der fertigen Form, wie beispielsweise ungefüllte Hohlräume, strukturelle Schwächen durch z. B. unsachgemäße Abkühlung, Lufteinschlüsse oder falsch gesetzte oder anderweitig beschädigte Schweißnähte zu verstehen. 


NOGRID points ermöglicht eine schnelle Berechnung der freien Oberfläche an der Strömungsfront in Verbindung mit der Möglichkeit, komplizierte Materialeigenschaften und Randbedingungen zu berücksichtigen, wodurch eine eingehende Analyse dieses Prozesses möglich ist.

CFD meshless Flow Simulation filling mold form
Abb. 1: Das Füllen eines Mikrokanals unter Anwendung des Carreau-Modells, berechnet mit CFD Software NOGRID points


Das oben gezeigte symmetrische Modell wurde ohne die Verwendung von Symmetrie berechnet. Trotzdem treffen sich die beiden Strömungsfronten genau in der Mitte der Form. Die Viskosität des Polystyrols wird durch das Carreau-Modell bestimmt (d. h. sie hängt von der Schergeschwindigkeit ab). Die Simulation kann verwendet werden, um die Strömung am Eingang in den Mikrokanalabschnitt zu untersuchen und die Bildung der Schweißnaht in der Mitte zu verstehen.